Nach den turbulenten ersten 25 Jahren, hatte sich die Situation vor allem in der Vereinsführung beruhigt. Verschiedene verdienstvolle Turner wie Jacob Kunz, Adolf Dörig, Wilhelm Braun, Jakob Schörpf, Jean Häberli und Joseph Büchi konnten jeweils als langjährige Präsidenten und Oberturner geehrt werden.

Als Grossereignis durfte der Verein und die ganze Bevölkerung von Schönenberg und Kradolf, trotz der grauenhaften Kriegswiren, im Winter 1914/1915 die erste Turnhalle einweihen. Bald darauf wurde auch bereits die erste Abendunterhaltung darin durchgeführt.

Grosse finanzielle Schwierigkeiten in den Nachkriegsjahren brachten es mit sich, dass Turnfeste nicht besucht werden konnten. Trotzdem war es möglich, dank der Spendefreudigkeit der Einwohner, im Jahr 1925 die bis heute benutzte, wunderschöne Vereinsfahne zu kaufen und mit einem würdigen Fest einzuweihen.

Als gute Organisatoren wurde der Turnverein auch im Kreisverband bekannt, führte er doch 1912 und 1929 den Kreisturntag durch

Nachdem 1922 der Knabenturnverein als Riege vom Turnverein übernommen wurde, wagte man 1927 auch die Gründung einer Damenriege und einer Männerriege im Jahre 1931.

Das harte Training in den Turnstunden brachte die ersten sportlichen Erfolge im Sektionsturnen. Als Höhepunkte, die bis zum heutigen Tag nicht überboten werden konnten, sind der 2. Rang am Kantonalturnfest in Kreuzlingen im Jahre 1930 und gar der 1. Rang 1934 am Kantonalen in Bischofszell zu erwähnen. Als Baumeister dieser Erfolge darf man sicher die drei Oberturner Adolf Dörig, Jean Häberli und Josepf Büchi nennen, die von 1909-1920 bzw. 1920-1931 und 1932-1937 für die Leitung des Turnbetriebes verantwortlich waren.

Im Einzelturnen war Hermann Kunz 1912 für den ersten Kranz eines Vereinsmitgliedes besorgt, auf den in den darauf folgenden Jahren noch viele anders folgten. Später tauchten Namen wie Fritz Sauter, Adolf Odermatt, Ernst Bommeli und die Gebrüder Citrini immer wieder im vordersten Teil der Ranglisten auf.

Jean Häberli stellte seine langjährigen Erfahrungen, die er als Oberturner beim TVSK sammelte, dem Kreisverband zur Verfügung und wirkte von 1931-1937 in dessen Vorstand mit.

Als Abschluss des ersten halben Jahrhunderts wurde 1934 in der Turnhalle das 50-jährige Jubiläum gefeiert. Die Festansprache hielt das, damals als Gemeindeammann in Lengwil wirkende, Gründungsmitlied und erster Präsident Eduard Stähelin.

Leave your comments

Post comment as a guest

0
Your comments are subject to administrator's moderation.
terms and condition.
  • No comments found