Mit einem Plausch-OL und dem Besuch des Landesturnfests Hessen in Fulda wurden 1985 die letzten 25 Jahre des mittlerweile 125-jährigen Turnvereins in Angriff genommen.

1986 wurde darüber abgestimmt, ob die Damen dienstags die Turnstunden besuchen dürfen. Mit der Annahme dieses Antrags wurden die ersten weiblichen Wesen in den Turnverein „integriert“.

 

Nun ging es Schlag auf Schlag entsprechend weiter. So wurde 1988 Claudia Harder als erste Frau in den Verein aufgenommen und zugleich als Oberturnerin gewählt.

Das Kreisturnfest 1990 in Sulgen ging mit einem Turnfestsieg in die Vereinsgeschichte ein. Wir waren mit Minitrampolin, Schaukelringen, Gymnastik und Leichtathletik auf einem turnerischen Höhepunkt.

Das einwöchige Trainingslager 1991 in Spanien war ein voller Erfolg. Im Korbball hatte man neue Sphären erreicht und startete in der 1. Liga der Sommermeisterschaft.

Regelmässig wurde das Derby im Korbball zwischen den „Schönenbergern“ und den „Kradolfern“ durchgeführt. Am Turnfest in Naters 1992 konnten wir in der 4. Stärkeklasse den 2. Rang feiern. Was für ein Erfolg!

Neben der erstmals durchgeführten „Metzgete“ soll auch die Jugi erwähnt sein, welche am schweizerischen Korbballfinal den 13. Rang erreichte.

1994 wurde mit einem 3-Tagefest (Mega-Turbo-Chilbi) die neue Turnhalle in Schönenberg eingeweiht. Damit wurde das Hallenproblem entschärft. Nun wurde im TV auch mit Volleyball gestartet, das seit Beginn von Ruth Kissling geleitet wird.

Nach sieben Jahren als Oberturnerin und zehn Jahren als Jugileiterin gab Claudia Harder an der GV 1995 ihren Rücktritt. Der Turnverein steckte fortan in einer Krise. Zum Teil waren nur noch 3-5 Turner in der Halle anzutreffen. Stefan Schoop übernahm das Amt des Oberturners, jedoch stellte er die Bedingung, dass mind. 10 Turner die Turnstunde besuchen.
Nicht nur der Turnstundenbesuch liess zu wünschen übrig, es wurde auch immer schwieriger, Vorstandsmitglieder und Jugileiter zu finden. Es fehlte der Nachwuchs. So wurde 1998 der Antrag für den Zusammenschluss mit dem Damenturnverein gestellt, der vorerst abgelehnt, ein Jahr später jedoch angenommen wurde.

Im Jahr 2000 wurde schliesslich die Fusion mit dem Damenturnverein vollzogen. Am damaligen Jubiläumsfest konnte die aktuelle Vereinsfahne eingeweiht werden. Auch an der Spitze des Vereins wurde durch die Zusammenlegung des Vorstands ein Wechsel vollzogen. Sonja Wehrle wurde als erste Frau Präsidentin des Turnvereins. Aus beruflichen Gründen gab sie leider das Amt nach nur zwei Jahren wieder ab. Seit 2002 hat Fredi Brändle das Amt des Präsidenten inne.
Fabian Steffen, der 2002 mit Denise Keller und Christof Märki für das Turnen verantwortlich war, übernahm 2003 das Amt des Oberturners zusammen mit der Vize-Oberturnerin Anita Eugster.

2002 wurde das Ehrenmitglied Karl Märki zu seiner 30-jährigen Leitertätigkeit im Turnen für Jedermann geehrt.

Paul Engelmann, der ebenfalls Ehrenmitglied ist, gewann am Kantonalturnfest 2006 in Weinfelden die Bronzemedaille in seiner Alterskategorie.

Am 10. März 2006 wurde der Verein Flossrennen mit den Mitgliedern TV, des Männer-TV und der Frauenriege gegründet. Im heutigen Jubiläumsjahr fand sodann schon das 35. Mammut Flossrennen Sitter-Thur statt.

Durch die gezielte Jugendförderung, der früheren Integration in den Aktivverein und dem unermüdlichen Einsatz der diversen Leiter wurden die Turnerinnen und Turner in der Halle immer mehr. So sind heute bis zu 27 Turnerinnen und Turner in der Halle anzutreffen.

Besonderes
Nach ihren Funktionen im TV Schönenberg-Kradolf wirkten zwei Mitglieder in ver-schiedenen, übergeordneten kantonalen, nationalen und sogar internationalen Gremien mit:

Claudia Harder wurde 1992 als Jugendvertreterin in den Kreisvorstand Oberthurgau und damit in die Jugendkommission des Kantonalen Turnverbandes gewählt. Als Mitglied der Abteilung Ausbildung ist sie bis heute noch für den Kantonalturnverband tätig. Ausserdem vertritt sie seit Jahren das Turnen in der vom Regierungsrat eingesetzten Kantonalen Sport-Toto-Kommission.
Seit 1993 übt die ausgebildete Turn- und Sportlehrerin am Bundesamt für Sport (Baspo) in Magglingen beruflich u.a. die wichtige Funktion der Fachleiterin Turnen aus.Zusätzlich beeinflusst sie als Mitglied der Fachgruppe „J+S Coach“ des Schweizerischen Turnverbandes (STV) nach wie vor die Weiterentwicklung des Turnens in der Schweiz.

Paul Engelmannwurde 1988 in den Vorstand des Kantonalturnverbandes gewählt. 1991 wählte ihn die Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Turnverbandes (STV) in Luzern in einer denkwürdigen Abstimmung überraschend zum Zentralpräsidenten.
Von 1992 – 2000 und nach einer Verbandsführungskrise nochmals von 2004 – 2005 stand er an der Spitze des grössten Sportverbandes der Schweiz.
Im Weiteren vertrat er von 1997 – 2008 die Interessen des STV im Exekutivrat von Swiss Olympic, dem Dachverband des Schweizer Sports.
Seit 2003 beurteilt er in der Disziplinarkommission des Internationalen Turnverbandes (ITB) Disziplinarvergehen wie Doping etc.

Der Turnverein Schönenberg-Kradolf wünscht den beiden in Ihren Funktionen weiterhin viel Freude und Erfolg!

Leave your comments

Post comment as a guest

0
Your comments are subject to administrator's moderation.
terms and condition.
  • No comments found